CRISTO VIVE EUROPA Partner Lateinamerikas e.V.
Startseite > Aktuelles

Ilse Dreyer 80 Jahre alt

Ilse_KirchentagSie fehlt auf keinem evangelischen Kirchentag oder Katholikentag. Auch bei den Jahrestreffen von Cristo Vive Europa breitet sie Handarbeiten aus den Frauenwerkstätten in Santiago de Chile aus, um so das Band der Solidarität mit diesen Frauen aufrecht zu erhalten: Ilse Dreyer. Im September wurde sie 80 Jahre alt. Anfang der achtziger Jahre hörte sie von bedürftigen Müttern in Santiago, die zuerst Sticken und Stricken lernten, um Handarbeiten herzustellen und so ihren dürftigen Lebensunterhalt zu verdienen. Seither ist Ilse Dreyer unterwegs, um diese Handarbeiten in Deutschland zu verkaufen und neue Freunde für Cristo Vive zu gewinnen. Im Namen der Frauen übermittelte ihr Schwester Karoline die herzlichsten Glück- und Segenswünsche. "Natürlich würden alle am liebsten gleich mit mir ins nächste Flugzeug steigen, um dir persönlich zu gratulieren", schrieb sie der Jubilarin. Sie wünschte ihr, dass sie jeden neuen Tag Gottes Liebe und Nähe spüre und dass ER sie gesund erhalte und "wir uns noch lange miteinander für die Frauen einsetzen können". Unser Bild zeigt Ilse Dreyer beim Kirchentag im Mai in Berlin.

Jorge Fernandes, Gründungsmitglied von Cristo Vive Chile, ist gestorben.

Am 20. September ist in Santiago de Chile nach langer schwerer Krankheit Jorge Fernández im Alter von 80 Jahren gestorben. Er war einer der Gründungsmitglieder der Fundación Cristo Vive Chile und wirkte 2002 auch an der Gründung des Vereins Cristo Vive Europa in Würzburg mit. Seine Frau Nena, Sozialarbeiterin, arbeitete seit 1988 ehrenamtlich bei Schwester Karoline mit. 1989 folgte ihr Jorge nach und gab seinen Posten als Geschäftsführer einer erfolgreichen Firma auf,um sich ganz in den Dienst an den Armen zu stellen. Der Ausbau der Fundación zu einem Werk mit 500 Mitarbeitern wäre ohne ihn nicht möglich gewesen. Er bekannte einmal in einem Interview, dass sein Rücktritt aus der Firma und der Eintritt in den Dienst an den Menschen das größte Geschäft seines Lebens war. Er war mehrmals bei den Jahrestreffen von Cristo Vive Europa als Gast mit dabei.

Die CVE-Vorsitzende Gabi Braun schreibt in einem Brief an Karoline, was Jorge Fernández für uns war: "ein Freund, ein mutiger, unbeirrbarer Streiter für ein Leben in Würde für alle Menschen, ein Vorbild, Berater, Vordenker, das Gespräch und den Austausch suchend und eine tiefe Spiritualität, die das Leben prägt und trägt".

Und Schwester Karoline schreibt: So können wir heute nur Gott danken und preisen für diesen großartigen Freund und Mitstreiter für die Armen! RIP

Fotos 1. Reihe: Jorge Fernández mit seiner Frau Nena bei der Gründung von Cristo Vive Europa 2002 in Würzburg:

Vereinsgründung018Vereinsgründung026

Fotos 2. Reihe: Jorge beim Jahrestreffen 2011 in Würzburg:

Jorge_2011_WuerzburgJorge_2011_Wuerzburg2

Mit-Schwester-Karoline-auf-dem-Kirchentag-2017_close-539x303

Interview mitSchwester Karoline

Der Blogger Tobias März (https://www.tobiasmaerz.de) hat Schwester Karoline beim Kirchentag in Berlin auf dem Gendarmenmarkt für seinen Blog Sinn.Arbeit.Leben interviewt. Unter dem Titel "Wie du mit Liebe und Freude die Welt veränderst" hat er das Interview veröffentlicht. Er schreibt dazu: Schwester Karoline ist 74 und war eine der ersten Personen in meinem Leben die mir gezeigt haben, dass du als einzelner Mensch wirklich etwas Großes schaffen kannst, das direkt eine Veränderung bewirkt in der Welt und für die Menschen". Hier ist das Interview

Solaranlage der Fundación in Chile in Betrieb

32617715744_0af3b761a9_oEin großer Tag für die Fundación Cristo Vive Chile: Seit 14, März ist nach zwei Jahren Bauzeit die Fotovoltaik-Anlage auf dem Dach der Berufsschule Huechuraba in Betrieb. Sie hat eine Kapazität von 40 Kilowattstunden und wird von mehr als 200 Solarpanelen erzeugt. Erstellt wurde die Anlage in Zusammenarbeit mit Studenten der Fachhochschule Köln unter Leitung von Prof. Ulf Blieske, die hierfür zwei Wochen ihrer Semesterferien geopfert haben. Mitgearbeitet haben auch die Schüler des Kurses für erneuerbare Energien an der Berufsschule, für die die Anlage gleichzeitig Anschauungsmaterial für den Unterricht ist.

33304999812_290fe054b6_oSchwester Karoline und Ulf Blieske haben gemeinsam den Schalter für den Betrieb der Anlage betätigt. Karoline dankte den Studenten, Schülern, Professoren, dem Energieministerium und allen, die an der Verwirklichung dieses Traumes beteiligt waren.

                                                                                                                                         Freiwillige helfen Brandopfern

17353649_10212522293556256_5017701144004032975_nFreiwillige und Mitarbeiter der Fundación Cristo Vive Chile helfen an den Wochenenden einer 15köpfigen Familie in Pumanque beim Wiederaufbau ihres Hauses, das sie bei der großen Waldbrandkatastrophe in Chile verloren haben.

Wer die freiwilligen Helfer mit einer Spende für Verpflegung und Benzinkosten unterstützen will, kann dies über das Spendenkonto von Cristo Vive Europa "Brandopfer Pumanque" tun.

                                                                                                                                                                                                                                                       

Cristo Vive auf dem Evangelischen Kirchentag in Berlin

Der Verein Cristo Vive Europa wird auf dem Kirchentag im Lutherjahr vom 24. bis 28. Mai 2017 in Berlin wieder mit einem Stand im Markt der Möglichkeiten vertreten sein. Das Motto des Kirchentags ist "Du siehst mich" (1 Mos 16.13).

Geplant ist auch ein Cristo-Vive-Treffpunkt beim "Abend der Begegnung" am 24. Mai am Brandenburger Tor.

Schwester Karoline wird am Freitag, 26. Mai, von 11.00 bis 13.00 Uhr in einem englischsprachigen Forum einen Vortrag zum Thema "Theology of Liberation: Moving social transformation in Chile" halten, an den sich Erfahrungsberichte von Michaela Balke, Rosie von Knebel und Helmut Schnepf anschließen werden.

Eine Begegnung aller Teilnehmer aus der Cristo-Vive-Familie findet am 26. Mai um 16.00 Uhr in der Christophorusgemeinde in Berlin-Neukölln im Reuterkiez statt.

Fundación Cristo Vive hilft den Brandopfern in Chile

Schwester Karoline schreibt:

"Tatsächlich versuchen wir zu helfen, so viel wir nur können.

Ich weiss, dass viele um uns wegen der Brände besorgt sind.

Unsere Mitarbeiter und die Gemeinde Cristo Vive sind fleissig dabei. Besonders dankbar sind wir, dass einer unserer Freiwilligen Feuerwehrmänner aus unserer Gemeinde zusammen mit zwei Kollegen sich in letzter Minute vor dem Verbrennungstod retten konnten. Als er gestern im Gottesdienst davon Zeugnis gab, brach dieser starke Mann in Tränen aus.

Am Donnerstag werden die jungen Leute aus der Gemeinde mit unserem beladenen Lastwagen nach Sta. Olga fahren und dort mitarbeiten, am Freitag fährt ein Familienvater mit dem Lastwagen seiner Firma los. Er hat vor allem um Schubkarren und Schaufeln gebeten, die wir versuchen zu organisieren.

Wenn wir nur mehr tun könnten!

Von Herzen Karoline"

Spenden zur Unterstützung der Brandopferhilfe durch die Fundación Cristo Vive Chile können auf das CVE-Spendenkonto mit dem Vermerk "Spende Brandopfer" oder "für Santa Olga" einbezahlt werden (bitte für die Spendenbescheinigung volle Absenderadresse angeben!)

Termin des Jahrestreffens 2017

Das nächste Jahrestreffen mit Mitgliederversammlung findet am 13. und 14. Mai 2017 in der Jugendbildungsstätte Unterfranken in Würzburg statt. Bitte den Termin schon vormerken!

Neues Cristo-Vive-Lied der Freiwilligen

Junge Freiwillige der Fundación Cristo Vive Chile haben, basierend auf einem Song von Andreas Bourani, ein neues Cristo-Vive-Lied im Studio eingesungen:

edith-petersen

Bolivien: „Für mich ist das wichtigste, den Menschen Selbstvertrauen zu geben.“
Schwester Edith Petersen gestorben


Am Sonntag, den 14.8.2016 ist Schwester Edith Petersen im Alter von 83 Jahren in ihrer Wohnung in Cochabamba in Bolivien gestorben und wurde am Tage darauf begraben. Sie hat fast 20 Jahre in dieser Großstadt in der Mitte des Landes gelebt und gewirkt. In den letzten zweieinhalb Jahren war sie ans Bett gebunden, hat sich aber dennoch weiter von dort aus bis vor kurzem um den Dienst bei den Armen, vor allem mit ihrem engsten Mitarbeiter und Betreuer, dem Arzt Dr. Williams Flores, gekümmert.
Schwester Edith war viele Jahre Mitglied der früheren Katholischen Pfarrgemeinde St. Martin in Schwalbach-Limes. Sie war ein Frankfurter Kriegs- und Einzelkind und erlebte den Bombenhagel und das soziale Engagement ihres Vaters für Sozialisten und andere damalig Unerwünschte. Nach ihrem über 20 Jahre andauerndem sozialen Engagement in den Werken von Pater Leppich S.J. aus Münster und in einem großen Sozialprogramm der US-Streitkräfte am Frankfurter Flughafen (einschließlich der Betreuung von Flüchtlingen aus dem Iran und aus Pakistan und von vietnamesischen Boat People) entschied sie sich nach dem Ende ihrer beruflichen Tätigkeit im Jahre 1995 für einen missionarischen Dienst an den Armen und Unterdrückten in Lateinamerika.
Nach intensiven Vorbereitungen begann sie schließlich Mitte 1997 mit ihrem Einsatz für Gefangene im Untersuchungsgefängnis und in den fünf Gefängnissen von Cochabamba und ihre Rehabilitierung, für die Betreuung von Behinderten und die ambulante medizinische Behandlung von Bedürftigen und ganz besonders für die Indianer vom Stamme der Yuracare im benachbarten bolivianischen Urwald sowie die Aus- und Weiterbildung von Jugendlichen. Sie war dabei von Anfang an gesundheitlich belastet und immer wieder durch Schlaganfall, Handgelenkbruch und Hüftoperationen besonders getroffen. Die katholische Gemeinde Schwalbach hat sie bis vor kurzem durch Geschenk-Spenden Aktionen vor Weihnachten und auf andere Weise tatkräftig unterstützt und sie auch während ihrer langen letzten Krankheit aus der Ferne begleitet. Einige Gemeindemitglieder haben sie in Bolivien besucht. Auch nach ihrer Übersiedlung nach Bolivien war sie noch verschiedentlich in Schwalbach zu Besuch.
Schwester Edith war weit über Schwalbach hinaus in Deutschland und in Luxemburg bekannt und wurde auch von anderen Gruppen und zeitweise von Cristo Vive Europa e.V., die Vereinigung aller, die besonders mit Schwester Karoline aus Santiago/Chile verbunden sind, unterstützt. In den Jahren 2007/2008 hat sie dann ihre eigene Organisation gegründet. Einer ihrer Bewunderer aus dem Süden Deutschlands sagt: „Sie war eine willensstarke, mutige und eigenwillige Frau. Das Evangelium verstand sie als persönlichen Auftrag.“ Sie hatte ein besonderes Faible für Musik und Theater und sagte einmal „Kunst war Balsam für meine Seele“. Weiter hatte Schwester Edith ein insgesamt tiefes Verständnis für die fremde Kultur der sie in Südamerika umgebenden Menschen, insbesondere der benachteiligten Urwald-Indianer. Ihr größtes Vermächtnis ist vielleicht die Initiierung und Mitwirkung bei der Durchsetzung eines bolivianischen Gesetzes über die unbürokratische und kostenlose Dokumentation von Geburtsurkunden und Personalausweisen, die vielen Unterprivilegierten und indianischen Ureinwohnern erst ein anerkanntes Existenzrecht gab.
Ihre „außergewöhnliche humanitäre Leistung“ in einer schwierigen Umgebung ist in hohem Maße bewundernswert. Wir werden Schwester Edith ein ehrendes Gedächtnis bewahren.

Wolfgang Küper

schadt-consultorio

Daniela Schadt, Lebensgefährtin des Bundespräsidenten,
besucht Gesundheitszentrum

Anlässlich des Staatsbesuchs von Bundespräsident Joachim Gauck in Chile vom 11. bis 14. Juli 2016 hat seine Lebensgefährtin, Daniela Schadt, zusammen mit einer deutschen Delegation das Gesundheitszentrum CESFAM der Fundación Cristo Vive in Santiago besucht. Hier ein Bericht von Annekathrin Erk

Reiseplan von Schwester Karoline in diesem Sommer

Schwester Karoline wird auch 2016 wieder ihre Tour durch Europa machen. Ihren Reisplan koordiniert Dorothea Klette. Sie kann Auskunft über die einzelnen Stationen und Termine geben: Tel: 06232-72169 und mail: dorothea.klette@web.de.

CVE auf dem Katholikentag in Leipzig

Auf dem 100. Deutschen Katholikentag vom 25. bis 29. Mai in Leipzig ist Cristo Vive Europa wieder mit einem Stand vertreten. Die genaue Lage des Standes wird erst nach Erscheinen des Programms im Frühjahr bekannt gegeben.

Schwester Karoline Mayer wird im offiziellen Programm nicht vertreten sein, ist aber auf dem Katholikentag präsent, beispielsweise bei "Wir sind Kirche" oder am Cristo-Vive-Stand. Außerdem hat sie ein Begrüßungswort zum Leitwort "Seht der Mensch" verfasst (unter "100 Worte zum Leitwort").

Am Donnerstag, 26. Mai wird Sr. Karoline an einer Veranstaltung der linken Rosa-Luxemburg-Stiftung teilnehmen: "Ein neues Kapitel der Religionskritik: Theologie der Befreiung als Herausforderung auch für Linke".
Weitere Teilnehmer: Prof. em. Dr. Franz Segbers (Theologe, Sozialethiker, Frankfurt), Christine Hoffmann, pax christi-Generalsekretärin, Sprecherin der Kampagne „Aktion Aufschrei – Stoppt den Waffenhandel!“, Mitglied des Zdk, Axel Troost (MdB DIE LINKE, stellvertretender Parteivorsitzender, Leipzig); Moderation: Cornelia Hildebrandt (Rosa-Luxemburg-Stiftung)
Beginn: 19:00 Uhr, Alte Nikolaischule, Aula, Leipzig
Nikolaikirchhof 2, 04109 Leipzig

Bei einem Gottesdienst in der Philippuskirche am Freitag, 27.Mai um 18.00 Uhr, den CVE gemeinsam mit der dortigen Gemeinde gestaltet, wird Karoline eine Predigt halten.

20151224_101045_2Am Samstag, 28. Mai, 12.00 Uhr im Wir sind Kirche-Zelt KG-100, Wilhelm-Leuschner-Platz: "Gespräche am Jakobsrunnen" mit Schwester Karoline. Thema:„Woher hast du das lebendige Wasser?". 
Weitere "Gespräche am Jakobsbrunnen" finden statt mit: Bundestagspräsident Prof. Dr. Norbert Lammert, Dr. Thomas von Mitschke-Collande, Dr. Wunibald Müller, Pierre Stutz, Landesbischöfin Ilse Junkermann, EKD-Vorsitzender Dr. Heinrich Bedford-Strohm, Evelyn Finger („Die Zeit“), Ministerpräsident Bodo Ramelow (Thüringen) und BDKJ-Bundesvorsitzender Wolfgang Ehrenlechner.

Kindergarten in Renca wird umgebaut

Seit Januar 2016 wird der Kindergarten der Fundación Cristo Vive in Renca (Santiago de Chile) umgebaut. Die Toiletten werden in die Räume des Kindergartens integriert, damit die Kinder nicht mehr länger über den Hof zu den separaten Toiletten laufen müssen. Dies war besonders im Winter und bei Regen problematisch und wurde schon seit längerer Zeit von der Kindergartenbehörde beanstandet. Die Gelder für die Finanzierung des Umbaus sind eine Spende der Japanischen Botschaft in Chile.

Trocknungsofen für Autos eingeweiht

TrocknungsofenLackiererei

Am 18. Januar wurde in der Berufsschule Huechuraba der Fundación Cristo Vive in Santiago de Chile ein neuer Trocknungsofen für Autos eingeweiht. Mit diesem Ofen kann die Berufsschule in der seit einigen Monaten bestehenden Autolackiererei Schüler auf der Höhe der heutigen Technologie ausbilden. Spender des Ofens ist die BASF Brasilien in Kooperation mit der BASF Chile. Das deutsche Chemieunternehmen war auf Cristo Vive zugekommen, da die Firmen keine ausgebildeten Lackierer auf dem chilenischen Arbeitsmarkt fanden. Mittlerweile ist eine Allianz mit mehreren Firmen entstanden, welche die Schüler der Cristo Vive in Praktika aufnehmen und die Berufsschule bei der Lehrerausbildung unterstützen.

Vormerken: Termin für das Jahrestreffen

Das Jahrestreffen 2016 des Vereins "Cristo Vive Europa- Partner Lateinamerikas e.V." findet vom 18. bis 19. Juni wieder in der Jugendbildungsstätte Unterfranken in Würzburg statt. Anreise am Samstag bis 13.00 Uhr. Ende am Sonntag nach dem Mittagessen um ca. 13.00 Uhr.

Nähere Informationen hier.

Karoline erhielt das "Goldene Herz"

Goldherz

In der ZDF-Spendengala zum Advent erhielt Schwester Karoline am 5. Dezember in Berlin das Goldene Herz als Auszeichnung für ihr Lebenswerk. Näheres dazu auf dieser Seite.

Karoline bekommt "Das goldene Herz" der Organisatiion ein HERZ FÜR KINDER

dataDie Organisation EIN HERZ FÜR KINDER, die mit einer jährlichen großen Gala-Show im ZDF im Advent deutschland- und weltweit viele verschiedene Projekte und Dienste für Kinder unterstützt, wird in diesem Jahr während der Gala - einer Live-Sendung - Schwester Karoline „Das goldene Herz“ für ihr Lebenswerk verleihen. Die Ehrung ist mit einer Projektförderung verbunden, so dass Karoline beschenkt nach Chile zurückehren wird. Karoline hat die Einladung angenommen und wird zur Auszeichnung nach Berlin kommen.

Der Ehrenpreis wurde bereits Persönlichkeiten wie George Clooney, Prinz Harry, Sharon Stone oder Karlheinz Böhm verliehen.

Die ZDF-Sendung wird am 5. Dezember 2015 um 20.15 Uhr in Berlin stattfinden und live im Fernsehen übertragen. Über 60 deutsche und internationale Prominente aus Show, Sport, Politik und Unterhaltung machen sich für den guten Zweck stark, stellen Hilfsprojekte vor und nehmen am Telefon Spendengelder entgegen. Mit dabei sind in diesem Jahr unter anderen Helene Fischer, Sarah Connor, Howard Carpendale, Maria Furtwängler, Simone Thomalla, Wladimir Klitschko, Tim Mälzer, Christine Neubauer, Verona Pooth, Oliver Pocher, Christian Rach, Collien Ulmen-Fernandes, Franziska van Almsick und viele mehr. Moderator der Sendung ist Johannes B. Kerner.

Neuer Film über Cristo Vive Chile

Die Fundación Cristo Vive Chile hat einen neuen Film erstellt, der knapp und anschaulich die verschiedenen Dienste vorstellt. Er ist in spanischer Sprache und kann hier angesehen werden.

Asociación Cristo Vive in Chile gegründet

Am 8. September fand in Santiago de Chile die Gründungsversammlung der Acociación Cristo Vive statt, einer Vereinigung zur Unterstützung der Arbeit der Fundación Cristo Vive, vergleichbar unserem Verein Cristo Vive Europa. Mitglieder der neu gegründeten Vereinigung können alle fest angestellten Mitarbeiter der Fundación, ehrenamtliche Helfer, Freiwillige und Freunde werden, sowie ehemalige Empfänger von Dienstleistungen der Fundación, die hierfür von leitenden Mitarbeitern vorgeschlagen werden. Die Mitglieder der Asociación unterstützen die Arbeit von Cristo Vive durch einen monatlichen Mitgliedsbeitrag oder durch Mitarbeit in einem der Dienste der Fundación oder durch Übernahme einer Aufgabe in der Asociación.  

RAL-Gütezeichen für CVE als Freiwilligen-Entsendeorganisation

RAL_Gütezeichen_Internationaler_Freiwilligendienst_RZ (2)_Outgoing (6)Cristo Vive Europa hat von der Gütegemeinschaft Internationaler Freiwilligendienst e.V. nach eingehender Prüfung der Freiwilligenarbeit des Vereins das "RAL-Gütezeichen Internationaler Freiwilligendienst - Outgoing" erhalten. Kriterien für die Prüfung waren u.a. Auswahl und Bewerbung des/der Freiwilligen, Die Begleitung des/der Freiwilligen, Krisen- und Notfallmanagement, Personales Angebot, Finanzierung des Freiwilligendienstes und Öffentlichkeitsarbeit.
Auszug aus dem Prüfbericht: "Die Entsendeorganisation hat für sich angemessene und funktionierende Arbeitsformen gefunden, die den Möglichkeiten einer ehrenamtlich getragenen Organisation entgegenkommen. Alle wesentlichen Informationen bezüglich der Freiwilligen und der Aufnahmeorganisation (in Chile und Bolivien) sind dokumentiert und für alle Beteiligten einsehbar...Die Zusammenarbeit mit den Aufnahmeorganisationen ist sehr umfangreich und gut strukturiert. Das wirkt sich positiv auf die Begleitung der Freiwilligen aus, diese erfolgt intensiv und qualifiziert. Alle Beteiligten sind hochmotiviert und engagiert."

Cristo Vive auf dem Kirchentag

Cristo Vive Europa ist zusammen mit Karoline Mayer wieder auf dem Evangelischen Kirchentag vom 3. bis 7. Juni in Stuttgart vertreten. Hier das Programm:

Programm 35. Deutscher Evangelischer Kirchentag Stuttgart

Stand am Markt der Möglichkeiten ZH 8 –C22: Täglich von 10.30 – 18.30 Uhr

Donnerstag, 04.06.2015, 15.30 – 16.15 Uhr: Aktionsbühne MarktPlatz 3

„Theater aus Südamerika mit Sr. Karoline Mayer“

Katholische Kirchengemeinde St. Antonius Stuttgart- Hohenheim

Kath. Kirche St. Antonius, Paracelsusstr. 87, U3 Endhaltestelle Plieningen

Bibel Teilen mit Sr. Karoline täglich um 08.30 Uhr (Do, Fr, Sa)

Freitag, 05.06.2015, 20 Uhr, Gemeindesaal Padua, Wollgrasweg 11,
U3 Endhaltestelle Plieningen

Feierabendmahl mit Schwester Karoline und Arbeiterpriester Paul Schobel

Anschließend gemütliches Beisammensein ab ca. 21 Uhr mit Speis und Trank im Padua mit Kirchentagsrückkehrern

Wir freuen uns auf Euch

Download des Programms

Jahrestreffen 2015 – Vorschau

Zum 20./21. Juni 2015 sind alle Freunde und Förderer von Schwester Karoline und Cristo Vive Europa wieder in die Jugendbildungsstätte Unterfranken nach Würzburg eingeladen. Schwester Karoline wird dabei sein und als Referentin zum Thema „Wie erreichen wir die Armen?“ wird Nicola Wiebe (Geschäftsführerin der Fundacion Cristo Vive Bolivia 2009- 2014) sprechen. Sie wird aufzeigen, welche Faktoren die Ausgrenzung der Armen immer wieder fortschreiben und unsere Diskussion zur Frage, welche Möglichkeiten wir zur „Hilfe von außen“ haben, einleiten.
„Hilfe von außen“ leistet seit Jahren Cristo Vive Europa u.a für die Bezahlung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter , die als Kindergärtnerinnen/Kindergärtner, Sozialarbeiter oder Lehrer in der Berufsschule der Fundación arbeiten.
„Hilfe von Außen „ leisten auch die Freiwilligen von CVE, die Jahr um Jahr nach intensiver Vorbereitung in Einrichtungen der FCVBolivia arbeiten – und begeistert , manchmal mit etwas Abschiedsschmerz zurückkehren.
Und beim Treffen 2015 werden viele von denen , die Hilfe von Außen leisten, dabei sein: Mitglieder von CVE, Freunde und Förderer, ehemalige Freiwillige, Freiwillige in der Vorbereitung für den Einsatz 2015/2016, Eltern dieser Freiwilligen, das CVE-Team (Vorstand) als Gesprächspartner – und Leute, die sich spontan erinnern: Ach, Jahrestreffen CVE – wann war das nochmal?
Bienvenido!

Sr. Karoline beim Ökumenischen Kirchentag in Speyer

Beim regionalen Ökumenischen Kirchentag an Pfingsten in Speyer wird Sr. Karoline Mayer am Samstag, 23. Mai um 17.30 Uhr an einem Podium im Martin-Luther-King-Haus teilnehmen. Das Thema: "Die Reichen bestimmen die Regeln? – Gerechtigkeit als Anspruch an Politik und Wirtschaft in der globalen Welt".

Globale Ungerechtigkeit lässt sich in vielen Lebensbereichen feststellen.
Hierzu gehören Ressourcenverbrauch, Verteilungsungerechtigkeit,
Ernährungsmöglichkeiten. Wir fragen nach Zusammenhängen
mit Regeln, die Wirtschaft und Handel bestimmen und wachsendem
Reichtum eines Teils der Weltbevölkerung. Außerdem fragen wir,
welche persönlichen Konsequenzen wir daraus ziehen.

Mitwirkende
Pirmin Spiegel, Hauptgeschäftsführer Misereor / Sr Karoline Mayer,
Christo Vive, Südamerika / Rafael Fellmer; er lebt ohne Geld.

Neuer Dienst: Ambulante Obdachlosenbetreuung

Wie Schwester Karoline in ihrem Osterbrief mitteilte, hat die Fundación Cristo Vive Chile einen neuen Dienst übernommen. Seit Februar dieses Jahres betreut ein Team von Streetworkern im Auftrag des Sozialministeriums etwa 100 Obdachlose auf der Straße. Es ist dies eine Ergänzung zu Schwester Teresas Dienst in der Herberge und den Obdachlosenhäusern.

Hier finden Sie Karolines Osterbrief.

Solaranlage in Bella Vista: Medienecho in Deutschland

Image1Der Kölner Stadtanzeiger schreibt in seiner Ausgabe vom 1. April 2015 ausführlich über das Projekt der Kölner Fachhochschulstudenten, die auf den Dächern der Cristo-Vive-Berufsschule, dem Instituto Tecnológico Sayarinapaj in Bella Vista/Bolivien, eine Photovoltaikanlage errichtet haben: http://www.ksta.de/campus/fachhochschule-koeln-koelner-studenten-bauen-solar-anlage-in-bolivien,15189650,30264744.html





Chilenischer Minister besucht die Fundación Cristo Vive

11046626_633534626777531_5930565811126175938_nAm 11. März hat der chilnische Minister Generalsekretär der Regierung, Alvaro Elizalde, die Fundación Cristo Vive in Santiago de Chile besucht. Unser Bild zeigt ihn zwischen Schwester Karoline Mayer und Schulleiter Gustavo Donoso Castro beim Rundgang durch die Werkstätten der Berufsschule in Huechuraba.

Der Regierungsvertreter lobte die Arbeit der Stiftung seit 25 Jahren. Sie sei "ein Beispiel für Berufung, Dienstleistung und Arbeit für andere", sagte er. Karoline Mayer zeigte sich zufrieden. Die  Stiftung Cristo Vive sei "Mitarbeiterin des Staates bei seinen öffentlichen Aufgaben" und werde fortfahren "für Demokratie zu kämpfen, die hoffentlich jeden Chilenen und jede Chilenin dazu bewegt, eine gute Heimat zu schaffen,von der wir alle für unsere Kinder und für die Zukunft träumen", sagte sie.

"Advancement of Women Award 2015" für Schwester Karoline

Die Scotiabank Chile, ein Ableger von Kanadas drittgrößtem Geldinstitut, verleiht aus Anlass des Internationelen Frauentags Schwester Karoline Mayer den “Advancement of Women Award 2015”. Die Auszeichnung würdigt Karolines „ Führung, Erfahrung und ihren Beitrag zur Entwicklung der sozialen Arbeit zum Wohle der Bedürftigen in unserem Land“, wie es in einer Mitteilung der Bank heißt. Die öffentliche Verleihung des Preises findet im Monat April statt.

Berufsschule in Bella Vista erhält größte Photovoltaik-Anlage Boliviens

10609460_885184801538872_6965512827989643640_n

11044622_885184751538877_2037671063773639509_n

Nach den Berliner Architekturstudenten sind nun Studierende der Kölner Fachhochschule am Neubau der Landwirtschaftsschule der Fundación Cristo Vive Bolivia am Werk. Sie errichten zusammen mit Berufsschülern in 6 bis 7 Metern Höhe eine Photovoltaik-Anlage, die nach Aussage eines bolivianischen Experten die größte Anlage ist, die bisher an das bolivianische Vwerteilnetz angeschlossen wurde. Gleichzeitig erstellt ein zweites Team von Studenten und Berufsschülern in der Elektrowerkstatt der Berufsschule eine „didaktische Wand“, die den Aufbau einer Solaranlage veranschaulichen soll. Initiator und Leiter des Projekts ist Prof. Dr. Ulf Blieske von der Fachhochschule Köln, Mitglied von Cristo Vive Europa und Sohn des verstorbenen ehemaligen Vorsitzenden des Vereins.

Zuwendungsbescheinigungen sind verschickt

Liebe Spender, die Zuwendungsbestätigungen für die Spenden 2014 sind versandt worden. Leider fehlen uns noch einige Anschriften, so dass nicht alle Spender eine Bescheinigung erhalten haben. Wer in 2014 gespendet hat und noch keine Bescheinigung erhalten hat, wendet sich bitte per Mail unter Angabe seiner Anschrift an Hubertus Roland (Hubertus.Roland@cristovive.de). Herzlichen Dank für die Unterstützung benachteiligter Menschen in Chile, Peru und Bolivien.

Bolivianische Frauen bauen Landwirtschaftsschule weiter

Frauen-bauen-landwirtschaftsschuleNachdem bis auf vier Studentinnen alle Studierenden zum Beginn des Wintersemesters nach Berlin zurückgekehrt sind, führen 20 bolivianische Frauen die Arbeiten an der Baustelle der Landwirtschaftsschule in Bella Vista weiter. Sie gehören zu der Organisation Procasha, die vorwiegend Frauen ausbildet und beim Bau sozialer Wohnungsprojekte einsetzt. Die Frauen haben bereits zwei Wochen lang gemeinsam mit den Studierenden an allen Bauprozessen mitgearbeitet.

                                                                       


Neuer Geschäftsführer für Cristo Vive Bolivia

vidalDer Vertrag für Nicola Wiebe als Geschäftsführerin der Fundación Cristo Vive Bolivia läuft Ende des Jahres 2014 aus. Ein Nachfolger ist bereits gefunden. Er heißt Vidal C. Arratia Torrez und ist schon dabei, sich einzuarbeiten. In einem kurzen Selbstporträt stellt sich der neue Geschäftsführer den deutschen Cristo-Vive-Mitgliedern vor.

                                                                                                                                     


Grundstein für die Landwirtschaftsschule gelegt

10563012_779271778796842_9008701032996957830_nDie Architekturstudenten aus Berlin haben nach dreiwöchiger harter Arbeit an der Baustelle der von ihnen geplanten Landwirtschaftsschule in Bella Vista den Grundstein gesetzt. Lorena Valdivia mauert nach deutschem, in Bolivien nicht bekanntem, Brauch Zeitdokumente in einer Kassette in das Bauwerk ein.

10590439_779271818796838_8836391089687154061_n

Deutsche Studierende bauen Landwirtschaftsschule in Bella Vista

Architekturstudentinnen und -studenten der Universidad Mayor de San Simón von Cochabamba/Bolivien empfangen ihre deutschen Kommiliton/inn/en von der TU Berlin am Flughafen von Cochabamba. Die deutschen Studierenden haben seit Oktober mit ihrem Professor Ralf Pasel und seinen Mitarbeitern Johannes Zix und Franziska Sack, sowie der chilenischen Architektin Lorena Valdivia, Schwiegertochter des verstorbenen ehemaligen Vorsitzenden von Cristo Vive Europa, Werner Bliske, eine Landwirtschaftsschule für Bella Vista entworfen und kommen nun, um ihren Entwurf selbst zu realisieren.

Zu ihnen werden sich noch Studierende der Fachhochschule Köln gesellen, die auf dem Dach der Schule unter Leitung von Prof. Ulf Blieske (Schwager von Lorena Valdivia) eine Solaranlage errichten werden. Das Projekt dient der Selbstversorgung der gesamten Berufsschule und des Internats der Fundación Cristo Vive Bolivia über erneuerbare Energien mit Photovoltaik und Solarthermie.
Weitere Ziele sind die Vermittlung von Kenntnissen ökologischer Landwirtschaft und nachhaltiger Energieversorgung an die Berufsschüler, die auch im Bereich der
Erneuerbaren Energien unterrichtet werden und die Funktionsweise von Solaranlagen
kennenlernen sollen.

Jakobus-Kreuz für Schwester Teresa Winter

teresaAm Freitag, 25. Juli, dem Fest des heiligen Jakobus, 453 Jahre nach Errichtung der Kirche von Santiago, verlieh Erzbischof Ricardo Ezzati bei einer Messe in der Kathedrale 18 Personen, die sich um die soziale Arbeit in der Erzdiözese verdient gemacht haben, das Apostel-Jakobus-Kreuz. Eine von ihnen war Schwester Teresa Winter von der Fundación Cristo Vive. Sie erhielt die Auszeichnung für den großen Beitrag, den sie mit ihrer Arbeit leistet, um die Situation der Obdachlosen zu verbessern. Das beginnt mit der Unterkunft in einer Herberge für die Nacht und setzt sich fort in dem Wohnheim "Cristo Acoge", in dem die nötigen Hilfsmittel für eine Hinführung zu wirtschaftlicher und emotionaler Unabhängigkeit angeboten werden.

Neben einigen Prominenten wohnten auch die Bewohner des "Cristo Acoge" stolz der Verleihung des Jakobus-Kreuzes an Schwester Teresa bei.

Rückzahlung der Darlehen

Alle Darlehensgeber, die geholfen haben, die Finanzierungslücke für die Berufsschulen in Santiago zu überbrücken, erhalten ihr Geld bis Ende September dieses Jahres zurück. Inzwischen hat der chileneische Staat seine zugesagten Zuschüsse gezahlt und das Spendenaufkommen von Cristo Vive Europa erlaubt es, die geliehenen Summen in Höhe von ca. 189.000 Euro ohne kostspielige Rücküberweisungen aus Chile direkt zu begleichen. Die CVE-Vorsitzende Gabi Braun wird allen Darlehensgebern im Laufe des August ein Dankesschreiben schicken.

CVE-Vorstand neu gewählt

Rückblick auf das Jahrestreffen 2014 am 21./22. Juni in Würzburg

Beim Jahrestreffen in der Jugendbildungsstätte Würzburg wurde turnusmäßig der Vorstand des Vereins Cristo Vive Europa - Partner Lateinamerikas e.V. neu gewählt. Alle bisherigen Vorstandsmitglieder mit Ausnahme von Marita Benl, die nicht mehr kandidiert hat, wurden in ihren Ämtern bestätigt. Neu in das Gremium gewählt wurde Johannes Landendinger. Die Liste der Vorstandsmitglieder finden Sie hier

Thema des Jahrestreffens war unter dem Motto "Das Leben leben lernen" die Tätigkeit der Freiwilligen in Bolivien und Chile. Eine Gruppe ehemaliger Freiwilliger unter Leitung von Silke Flores-Hänsch hat das Thema inhaltlichn und didaktisch vorbereitet. Einen Eindruck vom Ablauf des Treffens bietet die Fotodokumentation.


Cristo Vive Europa auf dem Katholikentag

Kathtag-Team

Der Verein Cristo Vive Europa war in Regensburg mit einem Stand auf der Katholikentagsmeile vertreten. Außerdem fanden ein gemeinsames Mittagsgebet mit Agape statt, ein Auftritt auf der Aktionsbühne und das Podium zur Befreiungstheologie, an dem Sr. Karoline teilgenommen hat. Einige Impressionen dazu finden Sie auf dieser Seite.

aad579a6c1

Cristo Vive Europa ist auf dem 99. Deutschen Katholikentag vom 28. Mai bis 1. Juni 2014 in Regensburg mit einem Stand vertreten. Er befindet sich auf dem Dultplatz und hat die Standnummer IN-32.

Am Donnerstag, 29.05.2014, halten wir um 13.30 Uhr ein Mittagsgebet in der Gemeinde St. Anton, Herrmann-Geibstr.8b

Am Samstag, 31.05.2014 von 11.00 bis 12.30 Uhr: Schwester Karoline Mayer auf dem Podium zum Thema Befreiungstheologie: Stachel im Fleisch bis heute - Auf dem Weg zu einer partizipativen und solidarischen Kirche. Kurzreferat: Pirmin Spiegel, Hauptgeschäftsführer von Misereor, Erfahrungen aus der Entwicklungszusammenarbeit in Brasilien, Aachen. Weitere Podiumsteilnehmende: Prof. Dr. Margit Eckholt, Expertin für Kultur und Theologie in Lateinamerika, Osnabrück, Sr. Karoline Mayer, Präsidentin Fundación Cristo Vive, Santiago de Chile/Chile; Bischof Leonardo Steiner OFM, Generalsekretär der Brasilianischen Bischofskonferenz, Brasilia/Brasilien.
Moderation: Gertrud Casel, Bonn

Ort: Universität, Recht und Wirtschaft, EG, Raum H15 (47•D6)

"Eine späte Enkelin des Barmherzigen Samariters"

Sr. Karoline erhält den mit 20.000 Euro dotierten Marion Dönhoff Förderpreis

P1010458In einer bewegenden Feierstunde mit 800 Gästen im Hamburger Kulturzentrum „Kampnagel“ erhielten Sr. Karoline und unser Verein CVE am 1. Adventsonntag den mit 20.000 € dotierten Marion Dönhoff Förderpreis 2013. Stifter des Preises sind die Wochenzeitung DIE ZEIT, die ZEIT-Stiftung Ebelin und die Marion Dönhoff Stiftung. Der Preis erinnert an die ehemalige Chefredakteurin und langjährige Herausgeberin der „Zeit“, Marion Gräfin Dönhoff (+2002), die als Widerstandskämpferin gegen den Nationalsozialismus eine moralische Instanz in der jungen Bundesrepublik Deutschland war und sich als geborene Ostpreußin nachdrücklich für die Versöhnung mit den östlichen Nachbarn einsetzte.Preistraeger


Ein gelungenes Leben erkläre „den Sinn des Lebens verständlicher als ein grandioses philosophisches Essay“ sagte der ehemalige Bundesarbeitsminister Norbert Blüm in seiner Lobrede auf Sr. Karoline. Ihr Leben sei „eine Predigt ohne Worte“. Blüm nannte Karoline eine „späte Enkelin des Barmherzigen Samariters“ im Evangelium. Ihre „Nächsten“ seien die Armen, Verachteten, aus dem Gleis Geworfenen und Entrechteten. Ihnen helfe sie nicht mit Worten, sondern mit Lehrwerkstätten, Gesundheitszentren und Zentren zur Drogenrehabilitation. Sie tue, was Amtspersonen häufig versäumten.
Karoline dankte dem „lieben Norbert“ für seine „ordentliche Predigt“ und den Stiftern des Preises, der „allen von Cristo Vive“ gehöre, wie sie abschließend betonte.

Den undotierten Hauptpreis hat der Pianist und Dirigent Daniel Barenboim erhalten. Die Laudatio auf ihn hielt die weltberühmte Geigerin Anne-Sophie Mutter.                                                                                                    K. Grüner

Bilder von der Preisverleihung finden Sie hier

NDR-Hörfunkbeitrag über die Preisverleihung

Schwester Karoline wählt Chiles Präsidentin

Karoline_waehlt

Als chilenische Staatsbürgerin ehrenhalber durfte die deutsche Schwester Karoline an der Wahl einer neuen Staatspräsidentin in Chile am 17. November teilnehmen. Unser Bild zeigt sie im Wahllokal bei der Stimmabgabe. Aus dem ersten Wahlgang ging ihre Duzfreundin,die sozialistische Kandidatin Michelle Bachelet mit 46,74 Prozent als Siegerin hervor. Sie hat damit die besten Aussichten, auch die Stichwahl am 15. Dezember gegen die konservative Bewerberin Evelyn Matthei zu gewinnen und zum zweiten Mal chilenische Staatspräsidentin zu werden.



Norbert Blüm hält Laudatio auf Karoline

Bei der Verleihung des Marion-Dönhoff-Förderpreises am 1. Dezember auf Kampnagel in Hamburg wird der ehemalige Sozialminister Norbert Blüm die Laudatio halten. Blüm hatte bereits während der Pinochet-Diktatur Kontakte zu Karoline. Bekanntlich hat er bei einem seiner Besuche in Chile dem Diktator in einer Audienz die Freilassung von 18 Todeskandidaten abgetrotzt. Von Norbert Blüm stammt auch die Aussage: "Wenn es 10.000 Karolines gäbe, wäre das mehr Weltrevolution als der ganze Karl Marx zustande gebracht hat".

Karoline Mayer als "Heldin des Friedens" ausgezeichnet

Heldin des FriedensKaroline wurde am 25. Oktober 2013 mit dem Preis "Heldin des Friedens" (Héroe de la paz 2013) der Jesuitenuniversität "Alberto Hurtado" in Santiago de Chile ausgezeichnet. Sie erhielt den Preis in Anerkennung ihrer Arbeit zum Wohl der Allerärmsten. Die Auszeichnung wird alle zwei Jahre an Persönlichkeiten verliehen, "die, wie Padre Hurtado, sich in ihrem Dienst in den Bereichen der Gerechtigkeit, Versöhnung, Solidarität und des Fortschritts hervorgetan haben". Die feierliche Übergabe fand im Ehrensaal des Nationalkongresses in Santiago statt.

Chilenische Quellen:

1.) www.uahurtado.cl/home/2013/09/karoline-mayer-recibira-condecoracion-alberto-hurtado-heroe-de-la-paz-2013/

2.) noticias.terra.cl/nacional/politica/,bf97e9c8bb941410VgnCLD2000000ec6eb0aRCRD.html

3.) http://www.caras.cl/cultura/karoline-mayer-la-monja-del-corazon-valiente/

Marion Dönhoff Preis 2013 für Sr. Karoline und unseren Verein

Der mit 20.000 Euro dotierte Förderpreis des renommierten Marion Dönhoff Preises der Wochenzeitung "Die Zeit" geht in diesem Jahr an Sr. Karoline Mayer und unseren verein "Cristo Vive Europa - Partner Lateinamerikas e.V.". Den undotierten Hauptpreis erhält der Dirigent Daniel Barenboim. Der Preis würdigt Leistungen für die internationale Verständigung und Versöhnung. Den Förderpreis erhalten Persönlichkeiten, "die ein besonders unterstützenswertes Projekt betreiben, das zur internationalen Verständigung und Versöhnung beiträgt", wie der langjährige ehemalige Herausgeber der Zeit, Theo Sommer, auf Zeit-Online schreibt. Und Jury-Mitglied Anne Will begründet die Verleihung an Sr.Karoline so: „Im Laufe der Jahre hat Sr. Karoline Mayer in Chile, Bolivien und Peru ein beeindruckendes soziales Netzwerk aufgebaut. Sie hat durch ihr soziales und politisches Engagement nicht nur die Armut in Lateinamerika, sondern vor allem die Resignation bekämpft und auch in Deutschland hunderte Menschen für diese Arbeit begeistert“. Die Preisverleihung findet am 1. Dezember um 11.00 Uhr im Hamburger Schauspielhaus statt.

Begründung des Antrags an die Dönhoff-Stiftung, Sr. Karoline den Preis zu verleihen

Einweihung der Obdachlosenresidenz "Cristo acoge" in Santiago

acoge-EinweihungAm 31. Juli wurde in Santiago die Obdachlosenresidenz "Cristo acoge" eingeweiht. Vor mehr als einem Jahr hat das „Ministerio de Desarrollo Social“ (Ministerium für soziale
Entwicklung) die Fundación gebeten, im Winter Unterkünfte für Obdachlose bereit zu stellen. Es stellte sich aber bald heraus, dass es nicht reicht, die Obdachlosen gut durch den Winter zu bringen. Sie brauchten dringend eine Wohnmöglichkeit und Hilfe, um von der Straße weg zu kommen und sich wieder in die Gesellschaft zu integrieren. So wurde aus der Winterherberge die Residencia "Cristo acoge", in der etwa 18 Männer wohnen können und unter der Leitung von Sr. Teresa Winter auf die Wiedereingliederung in die Gesellschaft vorbereitet werden.

Schwester Karoline im Südwestrundfunk

Schwester Karoline ist am Donnerstag, 30. Mai (Fronleichnam) in SWR1 Rheinland-Pfalz zwischen 10.00 und 12.00 Uhr in der Sendung "Leute" zu Gast bei Moderator Hanns Lohmann. Hier die Ankündigung auf der SWR-Website


Cristo Vive Europa beim Evangelischen Kirchentag in Hamburg

Jerusalemkreuz_blauCristo Vive Europa ist auf dem 34.Deutschen Evangelischen Kirchentag vom 2. bis 4. Mai mit einem Stand in den Messehallen vertreten. Sie finden ihn in Halle A3 mit der Standnummer G29. Täglich um 10.00 Uhr und 13.30 Uhr wird Schwester Karoline zusammen mit ihrer Mitautorin Angela Krumpen am Stand eine Lesung aus ihrem neuen Buch "Liebevolle Gebote für ein erfülltes Leben" halten.

Am Freitag, 3. Mai um 19.00 Uhr findet ein Feierabendmahl in der evangelischen Christus-Gemeinde Wedel-Schulau statt, bei dem Pastorin Corinna Haas im Gespräch mit Schwester Karoline religiöse Impulse geben wird. Anschließend findet ein Abendessen mit Quinoa-Salat und Tischgesprächen statt.


Angela Krumpen erzählt im Domradio von Schwester Karoline

Die Mitautorin von Karoline Mayers Büchern "Das Geheimnis ist immer die Liebe" und "Liebevolle Gebote", Angela Krumpen, erzählt am Sonntag, 28. April, zwischen 9.00 Und 10.00 Uhr im Kölner Domradio über ihre Freundschaft mit Karoline. Die Sendung kann live im Internet empfangen werden unter http://www.domradio.de/live/radio-player. Siehe auch die Ankündigung des Senders.

Deutscher Botschafter besucht am 11. April die Fundación Cristo Vive in Santiago

Der Botschafter der Bundesrepublik Deutschland in Chile, Hans-Henning Blomeyer-Bartenstein, wird am 11. April die Fundación Cristo Vive Chile besuchen. An diesem Tag wird auch ein neuer Vertrag der Fundación mit der medizinischen Fakultät der staatlichen Universidad de Chile unterzeichnet.

Chilenische Arbeitsministerin Evelyn Mathei in der Fundación Cristo Vive

_MG_3507Besuch der chilenischen Arbeits- und Sozialministerin Evelyn Matthei und eines Vertreters der Deutschen Botschaft am 25. März 2013 in der Fundación Cristo Vive in Santiago. Sie wohnte dort dem Start des Regierungsprogramms zur kostenlosen Ausbildung armer und bildungs-schwacher Bevölkerungsgruppen in technischen Berufen bei. Die Kurse dauern zwischen vier und sechs Monaten und führen zur fachlichen Qualifikation in dem gewählten Berufszweig. Die Berufsschule EFPO ist das Zentrum dieses Regierungsprojekts für die Metropolitanregion Santiago. Im ganzen Land werden 30.000 Ausbildungsplätze zur Verfügung stehen. Der Staat investiert dafür 40 Milliarden Pesos (ca. 66 000 000 Euro).

Das Bild zeigt von links Christoph Dorschfeldt von der Deutschen Botschaft in Santiago, Schwester Karoline, Ministerin Evelyn Mathei und den Leiter der Berufsschule EFPO, Gustavo Donoso.

Film über das Ende der Pinochet-Diktatur

Vom 7.März an ist der Film NO! in den Kinos. Sein Thema ist die Medienkampagne vor dem Referendum, das 1989 zum Sturz Pinochets geführt hat. Getragen von einem herausragenden Ensemble, mitreißend gefilmt und geschnitten, mit trockenem, subtilem Witz erzählt ¡NO! pulsierend und komplex von einem einzigartigen Sieg: dem Sturz einer Diktatur durch eine demokratische Wahl. 15 Minuten TV-Sendezeit stehen der Kampagne täglich zur Verfügung, ausgestrahlt zu nächtlicher Stunde. Ein Jingle, eigene Songs, knallbunte Spots im Wechsel mit ernsthaften Themen und der Verheißung kommenden Glücks: Unter der ständigen Überwachung der Polizei, mit äußerst knappen Ressourcen, immensem Zeitdruck und einigem Gegenwind aus den eigenen Reihen entwerfen René und sein Team eine überraschende Kampagne, die das Regime mehr und mehr in die Defensive drängt. Erst allmählich wird René bewusst, mit wem er sich angelegt hat. Trailer und Infos zum Film hier.

Warum bekomme ich keine Spendenbescheinigung?

In diesen Wochen werden wieder die Zuwendungsbestätigungen für steuerlich absetzbare Spenden ausgestellt. Manch eine/r unserer  Spender/innen wartet jedoch vergeblich auf seine/ihre Bescheinigung. Der Grund ist wahrscheinlich, dass er/sie auf dem Überweisungsformular zwar seinen/ihren Namen, nicht aber die volle Adresse vermerkt hat. Deshalb hier wieder die dringende Bitte: Teilen Sie uns Ihre Postanschrift mit, wenn Sie eine Spendenbescheinigung wünschen.

Alle Betroffenen werden gebeten, sich bei unserem Vorstandsmitglied Hubertus Roland zu melden: hubertus.roland@cristovive.de

Ein Stückchen chilenischer Himmel
Neues Buch von Schwester Karoline und Angela Krumpen

Liebevolle Gebote für ein erfülltes Leben

"Liebevolle Gebote für ein erfülltes Leben" ist der Titel des neuen Buches, das Angela Krumpen mit Schwester Karoline veröffentlicht hat. Es ist in dem Münchner Verlag GU (Gräfe und Unzer) Anfang Februar erschienen. 

Das Buch hat einen Umfang von 144 Seiten. Es ist - wie kann es bei Karoline auch anders sein - "ein Buch über die Liebe", wie sie selbst schreibt. Darin erzählt sie eindringliche Geschichten aus ihrem Alltag in den Armenvierteln und davon, wie das Leben trotz aller Widrigkeiten erfüllt und lebenswert sein kann. Die zentrale Botschaft ist, dass jeder die Kraft hat, sein Leben zum Positiven zu wenden, mit sich selbst und anderen liebevoll und mitfühlend umzugehen.

kreuzchenEine der Geschichten erzählt von Nelson und den kleinen Lapislazuli-Kreuzchen, die Karoline schon zu Hunderten bei ihren Besuchen als "ein Stückchen chilenischer Himmel" verschenkt hat.

Weitere Informationen über das Buch und was es mit den kleinen Kreuzchen auf sich hat, finden Sie hier.

Jahrestreffen 2013 in Würzburg

Bitte merken Sie sich den Termin für das Jahrestreffen 2013 vor. Es findet am 1. und 2. Juni wieder in der Jugendbbildungsstätte Unterfranken in Würzburg statt. In diesem Jahr werden Lehrer aus den Berufsschulen in Santiago de Chile und in Bella Vista/Bolivien dabei sein, die uns über ihre Arbeit berichten und nach dem Treffen an einem für sie konzipierten Weiterbildungsseminar im badischen Emmendingen teilnehmen. Die Einladung zum Jahrestreffen und zur Mitgliederversammlung wird fristgerecht im Februar verschickt und auf dieser Website veröffentlicht.

Abschied von Padre Paul André Arnaudón

Paul_AndreNach Bischof Jorge Hourton ist nun auch der französische Pater Paul André Arnaudón gestorben, Karolines Freund und Berater seit den Anfangsjahren ihres Wirkens unter den Armen. Er hatte ihr die Idee der Basisgemeinden nahegebracht und war ihr spiritueller Begleiter und Ratgeber durch all die Jahre. 1970 war er nach Chile gekommen. In Santiago arbeitete er in der Krankenpflege und in der Jugendseelsorge. In den 80er Jahren erkrankte Paul André an Leukämie und kehrte für fünf Jahre nach Frankreich zurück. Wunderbar genesen nahm er seine missionarische Arbeit in Chile wieder auf. Als sein Freund Jorge Hourton Weihbischof von Temuco wurde, folgte Arnaudón ihm 1999 in die Araukanie und übernahm die Stelle eines Seelsorgers an der Katholischen Universität von Temuco. Dort starb er nun und wurde nach dem am 7. Januar 2013 in der überfüllten Kathedrale von Temuco von Bischof Manuel Camilo Vial zelebrierten Requiem beigesetzt. R.I.P.

Fotos zur Erinnerung an Padre Paul André und ein Video vom Requiem mit der Ansprache von Schwester Karoline finden Sie hier.

Auswärtiges Amt wirbt mit „Cristo Vive“

Unter dem Titel „Exportschlager deutsche Bildung“ stellt das vom Auswärtigen Amt mitbetriebene Internetportal www.deutschland.de das Berufsbildungszentrum EFPO der Fundación Cristo Vive Chile vor. „Duale Berufsbildung nach deutschem Vorbild ist das Motto von Cristo Vive. Damit setzt die ökumenische Stiftung Maßstäbe im chilenischen Bildungssystem, das wie fast überall in Lateinamerika von privaten Anbietern dominiert wird“, heißt es in dem Artikel. Der Verfasser bezieht sich dabei auf eine aktuelle Broschüre von iMove, einer Initiative des Bundesministeriums für Bildung und Forschung, die acht Erfolgsgeschichten aus Lateinamerika vorstellt, darunter die Fundación Cristo Vive. Die Broschüre ist in englischer und spanischer Sprache erschienen.


Jubilaeum1"niños de la tierra" feierte 25jähriges Bestehen

Die mit Cristo Vive Europa (CVE) befreundete luxemburger Organisation "niños de la tierra" beging Mitte Oktober das Jubiläum ihres 25jährigen Bestehens. Bei der Feier im Schloss von Bettemburg (Luxemburg) überbrachten die CVE-Vorsitzende Gabi Braun, ihr Mann Karl-Friedrich und die zweite Vorsitzende Dorothea Klette die Glückwünsche unseres Vereins. Lesen Sie hier weiter->


Am 24. Oktober ist Bewerbungsschluss für den Freiwilligendienst

Für den Freiwilligendienst von August 2013 bis August 2014 ist der Bewerbungsschluss der 24. Oktober 2012. Genauere Informationen über unseren Freiwilligendienst finden Sie hier.

Gruß aus dem winterlichen Chile

In einem kurzen Rundbrief aus dem winterlichen Santiago berichtet Schwester Karoline über die Entwicklung in den Fundaciónes in Chile, Bolivien und Peru. In Chile helfen nach dem Tod von Ferrnando Massad alle Verantwortlichen zusammen, um die Zeit zu überbrücken, bis ein neuer Geschäftsführer gefunden wurde. In Bolivien ist die Freude groß über die Geburt der Zwillinge von Geschäftsführerin Nicola Wiebe. Karoline ist auch erfreut über die Mitarbeit der Stellvertretenden Vorsitzenden von Cristo Vive Europa, Dorothea Klette, die noch bis September in Cochabamba die Freiwilligen betreut und im Internat der Berufsschule mithilft. In Peru ist das vor wenigen Monaten eingeweihte Frauenhaus mit 12 Frauen und 18 Kindern voll besetzt und Karoline hat viele lachende Kinder erlebt, die nach der Flucht aus der familiären Gewalt hier wieder aufblühen.
Den Wortlaut des Rundbriefs finden Sie hier.

Die Cristo-Vive-Familie trauert um Fernando Massad

FernandoIm Alter von 51 Jahren starb am 29. Juli in Santiago de Chile der Geschäftsführer der Fundación Cristo Vive, Fernando Massad. Er erlag einer Krebserkrankung, gegen die er ein Jahr lang vergebens angekämpft hat. Massad hat 1997 einen Managerposten in der chilenischen Wirtschaft aufgegeben, um in der Gefolgschaft von Schwester Karoline den Armen zu dienen. Er arbeitete zunächst als Freiwilliger, dann als Angestellter der Fundación und seit 2002 als deren Geschäftsführer. Mehrmals war er bei Jahrestreffen von Cristo Vive Europa in Deutschland dabei. Unser Bild zeigt ihn 2005 bei der Mitgliederversammlung in Göttingen. Lesen Sie weiter, was Schwester Karoline dem Vorstand von Cristo Vive Europa zum Heimgang von Fernando geschrieben hat.

 Chiles Präsident besucht die Fundación

con el Presidente 1

Kurz nach der Rückkehr Von Schwester Karoline aus Deutschland nach Chile hat der chilenische Präsident Sebastián Pinera die Fundación Cristo Vive besucht, um die neue Herberge für die Übernachtung von Obdachlosen kennenzulernen, die Schwester Teresa (rechts stehend) betreut.
Bei Klick auf das Bild sind drei vergrößerte Bilder zu sehen.

Jahrestreffen 2012: Neuer Vorstand gewählt

Beim Jahrestreffen am 2./3. Juni 2012 in Würzburg wurde im Rahmen der Mitgliederversammlung ein neuer Vorstand gewählt. Alte und neue Vorsitzende ist Gabi Braun, stellvertretende Vorsitzende Dorothea Klette. Seine Funktion als Kassier gab Richard Finger an die neu gewählte Agnes Bleile ab, bleibt aber als Beisitzer im Vorstand. Weitere Vorstandsmitglieder: Marita Benl, Karl Friedrich Braun, Silvia Caspers, Dr. Michaela Göttler, Karl Grüner, Silke Flores Hänsch, Ludwig Müller, Peter Pogrzeba und Hubertus Roland.

Fotos vom Jahrestreffen finden Sie hier


Karoline Talkgast bei "Vesper um fünf" auf dem Katholikentag

p1060326In seiner Talkrunde "Vesper um fünf" hat der Generalsekretär des Zentralkomitees der deutschen Katholiken, Stefan Vesper, in der Mannheimer Konkordienkirche mit Schwester Karoline ein Gespräch geführt. Fotos von der Veranstaltung finden Sie hier.

Und hier sind Bildimpressionen von der Werkstatt "Christus lebt - mit und für die Armen" am Samstagnachmittag in Mannheim und vom Begegnungsabend mit der Pfarrei St. Joseph und der protestantischen Gedächtniskirchengemeinde in Speyer am Samstagabend.

Cristo Vive Perú: Frauenhaus eingeweiht

WeihwasserAm 20 April 2012 ist in Cusco/Peru das neu erbaute Frauenhaus "Sonqo Wasi" feierlich eingeweiht worden. Zur zeit leben 12 Frauen mit 16 Kindern dort. Die Fundación Cristo Vive Perú konnte das Haus mit finanzieller Hilfe von “Niños de la Tierra” aus Luxemburg, von der Comunidad Madrid (eine Stiftung
der Stadt Madrid) und von Cristo Vive Europa. Fotos von der Einweihung und einen kleinen Film über das Frauenhaus finden Sie hier


Zehn Jahre Cristo Vive Europa

Jahrestreffen mit Mitgliederversammlung 2012

Das Jahrestreffen und die Mitgliederversammlung am 2./3. Juni in der Jugendbildungsstätte Würzburg stehen unter dem Zeichen des zehnjährigen Jubiläums von Cristo Vive Europa, das wir gebührend feiern wollen. Außerdem wird satzungsgemäß ein neuer Vorstand gewählt. Inhaltlicher Schwerpunkt ist die Entwicklung des jüngsten Zweigs der Cristo-Vive-Familie: Ana Maria Galiano und José Luis Castro Garcia berichten über die Fundación Cristo Vive Perú.
Das Programm des Jahrestreffens finden Sie hier


Minister Niebel bei der Fundación Cristo Vive Chile

Bei seinem Aufenthalt in Chile vom 9. bis 11. Januar besuchte Entwicklungshilfe-Minister Dirk Niebel auch die Fundación Cristo Vive und übergab Schwester Karoline einen Zuschuss für eine solarthermische Anlage. Schwerpunkt der politischen Gespräche Niebels waren Koope­rationsmöglichkeiten der Bundesregierung im Bereich der beruflichen Bildung. Siehe dazu den Bericht auf der Website der Deutschen Botschaft in Santiago de Chile.

Als Seniorexperte in Bolivien

Zwei Monate war Peter Pogrzeba, Vorstandsmitglied von Cristo Vive Europa, als Senior Experte an der Berufsschule „Sayarinapay“ in Bella Vista/Cochabamba – Bolivien. Vorausgegangen war die Spende seiner ehemaligen Schule in Emmendingen, an der er Elektrotechnik unterrichtet hatte. Sie hat elektrotechnische Lehrmittel, die nicht mehr benötigt wurden, aber noch sehr gut brauchbar und funktionstüchtig waren, zur Verfügung gestellt. Pogrzeba hat die Lehrkräfte in Bella Vista in die Handhabung der Geräte eingewiesen. In einem selbst gedrehten Film berichtet er von seinem Aufenthalt an der Berufsschule der Fundación Cristo Vive Bolivia.

CVE-Facebook-Gruppe gegründet

Nach der Fundación Cristo Vive Bolivia und der Gruppe ehemaliger Freiwilliger ist nun auch der Verein Cristo Vive Europa - Partner Lateinamerikas e.V. in einer Gruppe auf dem sozialen Netzwerk Facebook zu finden. Damit soll die Kommunikation unter den Vereinsmitgliedern angeregt und eine Plattform für den Dialog geschaffen werden. Die Vereinsmitglieder und alle Freunde und Unterstützer von Schwester Karoline sowie der Fundaciones in Chile, Bolivien und Peru sind eingeladen, der Gruppe beizutreten und in ihr fleißig Beiträge zu posten. Es können auch Fotos und Videos hoch geladen und getauscht werden.
Wie Sie Mitglied der Facebook-Gruppe werden können, lesen Sie hier.


maerchenMapuche-Märchen aus Chile

„Die Menschen der Erde“ ist der Titel einer soeben im Eigenverlag erschienenen Broschüre von Marita Benl, Karl Grüner und Maria Schädler. Sie enthält Märchen der Mapuche, des im Süden Chiles beheimateten indigenen Volkes, das als einziges nicht von den spanischen Eroberern unterworfen wurde.

Weiterlesen




Frenz

Bischof Helmut Frenz gestorben

Im Alter von 78 Jahren ist in Hamburg Helmut Frenz gestorben. Der ehemalige Bischof der evangelischen Kirche in Chile und, nach seiner Ausweisung aus Chile unter Pinochet, langjährige Generalsekretär der deutschen Sektion von Amnesty International, war ein enger Freund und Mitstreiter von Schwester Karoline. Die tageszeitung (taz) widmet dem "roten Pfarrer" in ihrem Onlinedienst am 14. September einen Nachruf.

In einem Broschüren-Beitrag nennt Frenz 2007 Schwester Karoline eine "hingebungsvolle Jüngerin Christi", der eine konfessionell organisierte Kirche nicht wichtig sei. "Was Karoline braucht, ist die Gemeinschaft derer, die in der Nachfolge Christi stehen, so dass Christus lebt." Lesen Sie den ganzen Beitrag hier.

Studentenproteste in Chile

Hunderttausende Jugendliche demonstrieren auf Chiles Straßen – das hat es seit den letzten Jahren der Diktatur nicht mehr gegeben. Chiles Studenten haben mit ihren Protesten das Gesicht des Landes verändert und die rechtsgerichtete Regierung Piñera in eine unangenehme Lage gebracht. Nach zwei Jahrzehnten, in denen es zum Neoliberalismus keine Alternative gab, bewegt sich wieder etwas in der chilenischen Gesellschaft. Ein lesenswerter Artikel in der "Monde Diplomatique" beschreibt die Hintergründe der Demonstrationen.

Weiterlesen: Die breiten Straßen von Chile

FCVB-Broschuere

Neue Broschüre über Cristo Vive Bolivia

"Mit ganzer Kraft wollen wir die Liebe aussäen, Hoffnung erzeugen und mit Freude unseren Dienst tun" steht als Motto auf der Titelseite einer neuen Broschüre der Fundación Cristo Vive Bolivia. Auf 20 schön gestalteten Seiten wird die Arbeit in den Kindergärten und Kinderkrippen von Bella Vista und Tirani vorgestellt, die Ausbildung von Jugendlichen in der Berufsschule von Bella Vista mit angeschlossenem Internat und die Gesundheitsfürsorge in verschiedenen Stationen in Bella Vista und im Hochland der Kordilleren in 4000 Metern Höhe.

Die Broschüre in spanischer Sprache kann hier als pdf-Datei herunter geladen werden.

Bolivien ehrt Schwester Karoline

Es war auch für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Fundación Cristo Vive Bolivia ein großer Moment: Schwester Karoline Mayer wurde eine Auszeichnung des Plurinationalen Staates Bolivien verliehen in Anerkennung ihrer Verdienste auf dem Gebiet der Erziehung. Weiterlesen


Jahrestagung und Mitgliederversammlung 2011

Die Jahrestagung und Mitgliederversammlung des Vereins Cristo Vive Europa 2011 fand am 21./22. Mai in der Jugendbildungsstätte Unterfranken in Würzburg statt.

Themen der Tagung waren die demokratische und soziale Entwicklung in Bolivien unter dem Präsidenten Evo Morales sowie die Frage nach der Zukunft der Stiftungen "Cristo Vive" in Lateinamerika und Europa. Sehen Sie einen Bildbericht über die Jahrestagung.