CRISTO VIVE EUROPA Partner Lateinamerikas e.V.



Zum boost-project


Startseite > Spenden > boost-project
 

Mit Online-Einkäufen für Cristo Vive spenden

Seit kurzem gibt es die Möglichkeit, beim Online-Kauf ein Spende für CVE zu generieren! Das Ganze funktioniert über folgenden Link: www.boost-project.com/de/shops?charity_id=3400

Über boost kann man beim Einkaufen in einem der teilnehmenden Onlineshops jetzt Spenden für Cristo Vive Europa generieren. Die Shops leiten einen bestimmten Betrag (durchschnittlich 6%) des Einkaufswertes als Provision an boost weiter; dieses "Guthaben" kann man dann z.B. an CVE spenden. Somit kann man beim Onlineeinkauf nebenbei etwas Gutes tun und dem (teils zu Recht kritisierten) Online-Shopping etwas Positives abgewinnen.

Wir wollen mit der Teilnahme bei boost niemanden zum vermehrten Online-Shopping ermutigen! Vielmehr geht es darum, denjenigen unter uns, die sowieso online bestellen (aus welchen Gründen auch immer), die Möglichkeit zu geben, nebenbei und ohne großen Aufwand kostenlos an CVE zu spenden.

Und so geht's:

Der oben genannte Link muss vor Beginn des Kaufprozesses angeklickt werden. Einige Tage nach dem Kauf landet das Geld dann zunächst bei boost, von wo aus dann 90 Prozent davon (10 Prozent behält boost zur Deckung der eigenen Kosten) an CVE weitergeleitet werden. Folgender Link zeigt die teilnehmenden Shops (https://www.boost-project.com/de/shops?charity_id=3400).

Mittlerweile machen über 500 Onlineshops jeglicher Ausrichtung bei boost mit. Darunter sind große Shops wie Amazon oder Otto, aber auch z.B. Waschbär und Oxfam. Aber auch bei der Bestellung von Bahntickets über bahn.de oder Lufthansa und Essensbestellungen z.B. von Lieferando kann man eine kleine Spende erzeugen. Mit dem Browser-Addon boostbar (https://www.boost-project.com/de/boost-bar) bekommt man beim Besuch jedes teilnehmenden Onlineshops einen Hinweis angezeigt, dass über den Shop das boosten möglich ist (hier kann man auch direkt CVE als Spendenempfänger auswählen).

Mögliche Einwände

Natürlich ist das boost-Projekt nicht unumstritten. Kritisieren kann man, dass die teilnehmenden Unternehmen einem ein "Engagement" vorgaukeln, das tatsächlich sehr gering ist. Ich habe allerdings noch keines der teilnehmenden Unternehmen aktiv hiermit werben sehen. Davon abgesehen ist Online-Shopping an sich natürlich (zumindest teilweise) problematisch, besonders beim Kauf über rein online agierende Konzerne. Hier appellieren wir an jeden von euch, sein Kaufverhalten kritisch zu hinterfragen. Unkritischer sind Dinge wie Fahrkartenkäufe oder Bestellungen über die Onlineseiten lokaler Unternehmen.

boost selbst ist ein gemeinnütziges Unternehmen, das sehr hohe Standards vertritt, besonders was Transparenz und Datenschutz angeht. Es gibt auf seiner Website detailliert darüber Auskunft. So gibt boost keinerlei Daten an Unternehmen weiter und die Nutzung kann anonym und ohne Registrierung erfolgen.

Zu beachten ist noch, dass Werbeblocker bei der Nutzung von boost ggf. ausgeschaltet werden müssen, damit die Gutschrift der Spende klappt.

Wenn etwas unklar geblieben bleiben sollte, lade ich euch ein, auf https://www.boost-project.com/de/faq nachzuschauen. Ansonsten könnt ihr euch gerne bei mir melden! P.S.: Wenn ihr euch bei boost als Nutzer registrieren wollt, um Einblick in eure eigene „Spendenstatistik“ zu bekommen, dann tut das gerne über folgenden Link, der eine zusätzliche Spende über 1€ für CVE generiert: http://is.gd/boostCVEreg. Jonas Korenke




zurück